Inklusion im Fußball:

Hertha BSC hat eine besondere Aktion gemacht.

Kinder und Erwachsene im Innenraum mit Inklusions-S-Shirts und Fahnen
Foto: citypress

 

Hertha BSC hat bei dem letzten Heim-Spiel

auf das Thema Inklusion aufmerksam gemacht.

Inklusion heißt:

Alle können mitmachen. 

Stadionmoderatoren mit Gebärdensprachdolmetscherin
Foto: citypress

Der Stadion-Sprecher und die freiwilligen Helfer

hatten besondere T-Shirts an.

Auf den T-Shirts war die Regenbogen-Fahne.

Die Regenbogen-Fahne ist ein Zeichen für Vielfalt.

Vielfalt heißt:

Es gibt verschiedene Menschen.

Einlaufkinder, darunter auch ein Kind im Rollstuhl und ein blindes Kind
Foto: citypress

Bei den Einlauf-Kindern waren auch Kinder mit Behinderung dabei.

Die Einlauf-Kinder begleiten die Spieler auf das Spielfeld.

 

Freiwillige Helfer mit Behinderung

Viele freiwillige Helfer waren Menschen mit einer Behinderung.

Sie haben an verschiedenen Stellen im Stadion geholfen.

Zum Beispiel:

  • Beim Ordnungs-Dienst
  • Im Fan-Shop

 

In einem Fan-Shop kann ein Fan Sachen von seinem Verein kaufenZum Beispiel:

  • Schals,
  • T-Shirts
  • Trikots

 

Stadionmoderatoren mit Gebärdensprachdolmetscherin interviewen Gäste im Innenraum
Foto: citypress

Das Stadion-Programm und die Presse-Konferenz

wurden in Gebärden-Sprache übersetzt.

So konnten auch gehörlose Menschen alles verstehen.

 

Bei einer Presse-Konferenz stellen die Reporter Fragen.

Sie fragen zum Beispiel die Trainer:

  • Was denkt ihr über das Spiel?
  • Was sollt ihr in Zukunft besser machen?

 

Dann schreiben die Reporter einen Bericht für die Zeitung.

 

mehrere Personen an einem Infostand: Eine Rollstuhlfahrerin mit Betreuerin im Inklusions-T-Shirt und weitere Personen
Foto: citypress

 

Info-Stände und Aktionen für die Zuschauer

Im Stadion gab es auch viele Info-Stände.

Da haben Vereine und Gruppen über ihre Arbeit informiert.

Die Vereine und Gruppen setzen sich für Vielfalt im Fußball ein.

selbst gestaltete T-shirt, z.B. mit der Aufschrift "Love Hertha, hate racism"
Foto: citypress

Es gab auch Aktionen für die Zuschauer.

Zum Beispiel:

T-Shirts zum selbst bemalen

 

Hertha BSC hat gezeigt:

So geht Inklusion im Fußball.

Wir finden die Aktion super.

Vielleicht gibt es das bald bei allen Spielen.

Willst du mehr Infos zu dieser Aktion haben?

Schreibe eine E-Mail an Andreas Blaszyk.

Die E-Mail-Adresse ist:

fanbetreuung@herthabsc.de

Nach oben
Skip to content