Schwarzer "Anstoß für Projekt Leicht Kicken"-Schriftzug auf grünem Rasen. Links daneben eine Leichte Sprache-Grafik für das Wort Schulung und rechts ein Laptop mit dem Leichte Sprache-Logo.

Anstoß für Projekt „Leicht Kicken”

Link zu der Seite in Leichter Sprache

Link zum Beitrag in Gebärdensprache

Pressemitteilung: Bielefeld, den 10.03.2021

Mit dem Kick-Off-Meeting am Mittwoch, den 10. März 2021 ist das Projekt „Leicht Kicken” angelaufen. In den nächsten 25 Monaten soll ein Online-Fachwörterbuch und ein nachhaltiges Netzwerk für Leichte Sprache im Fußball entstehen. Alleine in der Altersgruppe der 18- bis 64-Jährigen profitieren in Deutschland ca. 16,8 Millionen Menschen von Leichter Sprache. Statistisch interessieren sich etwa 5,8 Millionen dieser Menschen für Fußball.

Gemeinsam mit Clubs und Fanvertreter*innen aus der 1. und 2. Bundesliga soll ein Online-Fachwörterbuch für Leichte Sprache im Fußball erstellt werden. Über das Angebot sollen einerseits die Fußballinstitutionen (Vereine, Verbände, Fanclubs und Sportmedien) angeregt werden, ihre Kommunikation in Leichter Sprache auszubauen. Durch die Schaffung einer bundesweiten Online-Ressource soll die Barrierefreiheit der Kommunikation im Fußball in diesem Bereich verbessert werden. Koordiniert wird das Projekt von der Bundesbehindertenfanarbeitsgemeinschaft (BBAG) und seiner Beratungsstelle KickIn!.

Was ist Leichte Sprache?

Leichte Sprache ist eine vereinfachte Variante des Deutschen: Kurze Sätze, einfache und bekannte Wörter sowie Bilder, die das Textverständnis unterstützen sind wesentliche Kennzeichen von Leichter Sprache. Leichte Sprache hilft vor allem Menschen mit Lernschwierigkeiten, funktionalen Analphabet*innen oder auch gehörlosen Menschen mit Leseschwierigkeiten. Sie hilft aber ebenso Menschen mit geringen Deutsch-Kenntnissen, Migrant*innen oder auch Menschen mit Hirnverletzungen oder Älteren, deren Lesefähigkeit abgenommen hat, um komplexe Sachverhalte leichter zu verstehen. Die Personenanzahl in Deutschland, die von Leichter Sprache direkt profitieren kann, beträgt nach Schätzungen etwa 16,8 Millionen Menschen alleine in der Altersgruppe 18 bis 64 Jahre.

Wer macht mit beim Online-Fachwörterbuch für mehr als 5,8 Millionen Fußballfans?

Zu den zentralen Partner*innen des BBAG-Projekts “Leicht Kicken” zählen gleich sechs Fußballclubs aus der 1. und 2. Bundesliga, die bereits im Bereich Leichte Sprache aktiv sind: Borussia Dortmund, der FC Schalke 04, der FC St. Pauli, der Hamburger SV, Hertha BSC und der SV Werder Bremen . Mit an Bord sind zudem die Deutsche Fußball Liga GmbH (DFL), die Sepp-Herberger-Stiftung des DFB, der Bremer Fußball-Verband und der Schleswig-Holsteinische Fußballverband. Das Büro “Alles Klar für Alle” für Leichte Sprache der Diakon. Stiftung Ummeln begleitet die fachliche Umsetzung. Das Projekt wird gefördert von der Aktion Mensch.

Wie geht es nach dem heutigen Kick-Off-Meeting weiter?

Beim ersten Treffen kamen die Vertreter*innen der beteiligten Vereine, Verbände, Initiativen und Organisationen wegen der anhaltenden Corona-Pandemie virtuell zusammen. Nachdem eine übergeordnete Projektgruppe gegründet wurde, in der sich über den weiteren Projektprozess abgestimmt wird, soll mit der Sammlung von Fußballbegriffen in Leichter Sprache gestartet werden. Vereine und Fans füllen das Wörterbuch gemeinsam mit relevanten Begriffen der Fußball- und Fankultur. Während dieses Prozesses wird ein besonderes Augenmerk auf der nachhaltigen Einbindung von Menschen mit Lernschwierigkeiten liegen. Die Veröffentlichung des Online-Fachwörterbuchs für Leichte Sprache im Fußball ist für den März 2023 geplant.

Alexandra Lüdecke (stellvertretende Vorsitzende des BBAG e.V.): „Wir freuen uns, dass wir so viele Projektpartner*innen für das Projekt ‘Leicht Kicken’ gewinnen konnten! Wir hoffen, damit eine nachhaltige Ressource für den ganzen Fußball zu schaffen, die den barrierefreien Zugang zu Informationen im Fußball für alle Fans künftig verbessern kann.”

Für Rückfragen zum Projekt steht Projektmanager Carlo Kosok von KickIn! unter 0171-6242930 und carlo@inklusion-fussball.de zur Verfügung.

Nach oben
Skip to content