Person von hinten fotografiert, die einen Pullover mit Team Barrierefrei-Aufschrift und Kopfhörer trägt. Die Person guckt dabei auf das Spielfeld.

Leuchtturmprojekt „Klartext St. Pauli“

Der Zweitligist FC St. Pauli hat sich das Ziel gesetzt in Zukunft barrierefreier zu kommunizieren. Beim Heimspiel gegen den FC Ingolstadt wurde nun das „Klartext St. Pauli“-Projekt vorgestellt und offiziell gestartet. Mit dem Projekt soll die Kommunikation des Clubs mit den Fans und Mitgliedern barrierefreier gestaltet werden.

Maßnahmen zum Start von „Klartext St. Pauli“

Am 18. September 2021 waren bei der Zweitligapartie des FC St. Pauli bereits erste Maßnahmen, die durch das Projekt angestoßen wurden, umgesetzt. So wurde die Mannschaftsaufstellung des FC St. Pauli erstmals in Gebärdensprache über die Videowalls im Millerntor gezeigt. Die Spieler stellten sich dabei selbst in Gebärdensprache vor. Auf der Webseite des Clubs sind die Gebärdenvorstellungen der Spieler in Videos ebenfalls festgehalten. Außerdem wurde die Audiodeskriptive Reportage, das sogenannte AFM-Radio, am Samstag auf einer eigenen Radio-Frequenz übertragen. Dadurch konnten Fans mit und ohne Sehbehinderung diese Reportage von allen Plätzen des Stadions aus verfolgen. Bisher war dies nur auf ausgewiesenen Plätzen auf einer Tribüne möglich.

Weitere Ziele mit dem Projekt

Mit dem „Klartext St. Pauli“-Projekt hat sich der FC St. Pauli langfristig das Ziel gesetzt, auch digitale Barrieren abzubauen, indem zum Beispiel in Leichter Sprache kommuniziert wird. Deutschlandweit profitieren etwa 16,5 Millionen Menschen von Leichte Sprache, sieben Millionen sind darauf angewiesen. Dieser Zielgruppe soll durch Leichte Sprache in der Öffentlichkeitsarbeit des FC St. Pauli zukünftig der Zugang zu Informationen erleichtert werden. Für die langfristige Umsetzung werden aktuell noch Prüfleser*innen im Rahmen des Projekts „Leicht Kicken“ gesucht. Interessierte Personen können sich per E-Mail an lennart.foerster@fcstpauli.com wenden. Ein weiters Beispiel der digitalen Barrierefreiheit ist die bereits eingeführte Untertitelung der Videos auf den Social-Media-Kanälen des Clubs.

Gefördert vom Ligaverband

Das „Klartext St. Pauli“-Projekt wird aus dem „Pool zur Förderung innovativer Fußball- und Fankultur“ (PFiFF) von der Deutschen Fußball Liga (DFL) finanziert. Wir als KickIn! – Beratungsstelle Inklusion im Fußball freuen uns das Projekt „Klartext St. Pauli“ zu unterstützen.

Nach oben
Skip to content