Das Logo der "Steh auf"-Kampagne
Das Logo der “Steh auf”-Kampagne

#stehauf für Inklusion

Der FC Schalke 04 schreitet voran und legt seit dem 27. Januar einen besonderen Fokus auf das Thema Inklusion. In diesem Zusammenhang gab es bereits zahlreiche Veranstaltungen. Höhepunkt soll der Aktionsspieltag gegen Paderborn am 8. Februar werden.

Im Rahmen dieser Aktionstage wird vom Verein beispielsweise das Antirassismusprojekt „Schalke macht Schule“ des Schalker Fanprojekts finanziell unterstützt. Ebenso vorgesehen ist die zweite barrierefreie Auswärtsfahrt in dieser Saison. Zum Spiel gegen Mainz 05 am 16. Februar können Schalke-Fans mit einem rollstuhlgerechten und barrierefreien Reisebus anreisen, den der Verein zu diesem Zweck zur Verfügung stellt. Für die Fahrt können sich interessierte Schalker*innen unter Angabe der Art der Behinderung per E-Mail an fanbelange@schalke04.de bewerben. Ihre Begleitpersonen und/oder Betreuer*innen können sie dabei gleich mit anmelden.

Zum Aktionsspieltag am 08.02. selbst sind zahlreiche Aktionen geplant. „Wir haben einen Videoclip erstellt, der gegen Paderborn gezeigt wird. Darin werden Mitarbeiter, Fans und Spieler zu sehen sein, die unserer Haltung noch einmal Nachdruck verleihen sollen“, erklärt Schalkes Behindertenbeauftragter Sven Graner. Damit meint er auch den eigens erschaffenen Hashtag #stehauf. Dieser sei bereits 2015 entstanden, als es in Deutschland an vielen Orten zu Übergriffen gegen Geflüchtete kam.

„Damit ist aber nicht nur Antirassismus-Arbeit gemeint, sondern auch jene gegen Sexismus und Homophobie sowie alle anderen gesellschaftlichen Themen, in denen Menschen benachteiligt werden.“ Gegen Paderborn gehe es generell um die Sichtbarkeit von Vielfalt, weswegen „unsere Eckfahnen zum ersten Mal in unserer Vereinsgeschichte in Regenbogenfarben strahlen werden“, erzählt er weiter.

Kernstück des Schalker Engagements allerdings ist die #stehauf-Anlaufstelle, in der Besucher*innen der Arena auf Schalke vor, während und nach den Spielen des FC Schalke diskriminierende Vorfälle melden können oder als Betroffene selber Beratung und Unterstützung erhalten. Die Anlaufstelle ist seit August 2019 geöffnet und die erste Einrichtung ihrer Art im deutschen Profifußball.

Neben diesen Projekten fand am 7. Februar eine Lesung der “Wochenendrebellen” statt. Das gleichnamige Buch ist 2017 erschienen und wurde direkt zu einem Hit unter den Fußballbüchern. Erzählt wird die Reise eines Vaters und seines autistischen Sohns auf der Suche nach einem zukünftigen Lieblings-Fußballverein. Ursprünglich sollte sie im Schalke Museum stattfinden, wurde aber aufgrund der großen Nachfrage in den Presseraum verlegt.  Zudem werden barrierefreie Stadiontouren sowie eine Blindenfußballtrainingseinheit angeboten.

Auch bei weiteren Veranstaltungen kämen teilweise so viele Rückmeldungen, dass sie bereits an ihre Kapazitätsgrenzen kommen, berichtet Graner. Sicherlich ein Ausdruck für die hohe positive Resonanz des Engagements des Vereins innerhalb der Fanszene.

Nach oben Skip to content