VOLUNTEERING FÜR MENSCHEN MIT BEHINDERUNG BEI WERDER BREMEN

Spätestens seit der WM 2006 greifen zahlreiche Vereine der ersten Bundesliga auf die Unterstützung sogenannter Volunteers bei der Organisation von Heimspieltagen zurück. Der SV Werder Bremen hat nun seit der Saison 2018/2019 ein Volunteering-Programm geschaffen, über das sich nun auch Menschen mit Behinderung engagieren können.

Zum Bundesligaauftakt gegen Hannover 96 startete das Volunteer-Programm für Menschen mit Behinderung beim SV Werder. Gemeinsam mit den anderen Volunteers sind seither mindestens 13 freiwillige Helfer*innen mit Behinderung an verschiedenen Einsatzorten an jedem Heimspieltag rund um das Stadion unterwegs: ob beim Verteilen der Aufstellungsbögen oder der Betreuung der Medienvertreter*innen in der Presselounge und anderswo.

Das macht das Programm zu einem bemerkenswerten Modellprojekt für die Inklusion von Menschen mit Behinderung im Fußballbetrieb: der SV Werder hat seine Strukturen im Volunteerbereich so angepasst, dass sich Fans mit geistiger Behinderung über ihre Rolle als bloße Zuschauer*innen hinaus nachhaltig ehrenamtlich engagieren können. Die anhaltend hohe Nachfrage bestätigt hierbei das Engagement des Vereins.

Das Volunteer-Programm beim SV Werder Bremen wird in Kooperation mit einer Personalvermittlungsagentur namens PENSUM organisiert, fachliche Unterstützung und Betreuung für die Volunteers mit Behinderung kommt vom Bremer Eltern-Verein 21Hoch3 e.V. , eine Initiative für Menschen mit dem sogenannten "Down-Syndrom" Trisomie 21.

Mehr Informationen zum Volunteer-Programm sind auf der Webseite des SV Werder Bremen erhältlich.

Ansprechpartner*innen für das Volunteer-Programm für Menschen mit Behinderung beim SV Werder Bremen sind

CSR-Manager Michael Arends,
Telefon: +49 421 43 45 90, E-mail: michael.arends@werder.de

und Behindertenfanbeauftragte Alexandra Lüddecke,
Mobil: +49 172 – 4267619, E-Mail: alexandra.lueddecke@werder.de

Nach oben Skip to content