Schal mit VfL Wolfsburg-Logo wird im Stehplatz-Bereich der Volkswagen Arena vor einer Silhouette von Fans gegen die Sonne gehalten.
Bild: vfl-wolfsburg.de

Umfrage zum Stadionerlebnis beim VfL Wolfsburg gestartet

Zusammen mit dem VfL Wolfsburg haben wir von KickIn! erstmals eine umfassende Befragung entwickelt, um von allen Anhänger*innen des VfL Wolfsburg und allen Stadionbesucher*innen der Volkswagen Arena und dem AOK Stadion – und von solchen die es einmal werden wollen – zu lernen. Auch Gästefans sind zur Beantwortung aufgerufen!

Ziel der Online-Umfrage, die etwa 10 bis 15 Minuten dauert, ist die Verbesserung des Stadion- und Spieltags-Erlebnisses für alle. In der Umfrage geht es deshalb neben allgemeinen Fragen zu Infrastruktur und Services auch darum, wie gut die Bedarfe unterschiedlicher sozialer Gruppen in den letzten Jahren berücksichtigt wurden.

Ob Familien mit kleinen Kindern, Frauen, Männer, diverse, nicht-binäre Menschen, lesbische, schwule, bisexuelle Menschen, Menschen über 65, Menschen mit Mobilitätseinschränkungen oder mit schweren chronischen Erkrankungen, Menschen mit Sehbehinderungen und/oder Hörbehinderungen, Menschen, die eine schwerere deutsche Sprache nicht verstehen können, Menschen mit psychischen Erkrankungen oder Menschen mit Migrationsgeschichte – sie alle sind bereits Teil der Fanszene und der Zuschauer*innen im Stadion und haben Bedürfnisse, die ihnen einen Stadionbesuch erleichtern würden, die aber bislang womöglich nicht angemessen berücksichtigt wurden.

Sie alle haben nun die Möglichkeit notwendige Verbesserungen vorzuschlagen, mit denen sich das Stadionerlebnis für sie positiv verändern könnte. Hier kann man an der Umfrage zum Stadionerlebnis vom VfL Wolfsburg teilnehmen. Die Umfrage ist auch in Leichter Sprache und in Englisch verfügbar.

Die Rückmeldungen aus der Umfrage werden anschließend ausgewertet und mit Fans und Vereinsvertreter*innen analysiert.

Die Befragung ist ein weiterer Baustein eines umfassenden Beratungsprozesses von KickIn! zur Förderung von Vielfalt und Inklusion beim VfL Wolfsburg.

Nach oben
Skip to content