HANDLUNGSKONZEPT GEGEN SEXUALISIERTE GEWALT IM FUSSBALL VERÖFFENTLICHT

Sexualisierte Übergriffe sind ein gesamtgesellschaftliches Problem. Auch der Fußball ist davor nicht geschützt. Einige dieser Taten, wie eine Vergewaltigung in einem Fansonderzug, haben in den vergangenen Jahren immer wieder für Aufmerksamkeit gesorgt.

2018 wurde eine Umfrage unter Expert*innen (unter anderem aus Fangruppen, Fanbeauftragten, Fanprojekten) zum Thema “Sexualisierter Gewalt im Fußballkontext” initiiert. Aus dieser Umfrage fand sich ein informelles Netzwerk mehrerer Protagonistinnen zusammen, die nun im Herbst 2019 ein Handlungskonzept gegen sexualisierte Gewalt im Fußballkontext herausbrachten.

Entstanden ist der Leitfaden unter Beteiligung von KickIn! und weiteren Organisationen wie Unsere Kurve, der Bundesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte e.V., dem Netzwerk F_in – Frauen im Fußball sowie der Koordinationsstelle Fanprojekte. Zusammen mit weiteren Protagonist*innen aus verschiedenen Fanszenen bilden sie das  Netzwerk gegen Sexismus und sexualisierte Gewalt im Fußball. Auch die Deutsche Fußball-Liga (DFL) und der Deutsche Fußballbund (DFB) unterstützen die Initiative.

Die Inhalte des Handlungskonzepts reichen von einer begrifflichen Klärung über Hinweise zur Grundhaltung hin zu konkreten und leicht umsetzbaren Handlungsmöglichkeiten in den Bereichen Prävention und Intervention. Damit hat das Netzwerk gegen Sexismus und sexualisierte Gewalt eine Grundlage für die Erarbeitung von lokalen Konzepten geschaffen und einen Beitrag dazu geleistet, das Thema sexualisierte Gewalt im Zuschauer*innensport aus der Tabuzone zu holen.

Helen Breit: „Unser Anliegen besteht darin, für das Thema der sexualisierten Gewalt zu sensibilisieren und zu einem bedürfnisorientierten Umgang mit Vorfällen beizutragen. Es gibt bereits zahlreiche lokale Initiativen, die sich dem Thema angenommen haben – mit unserer Veröffentlichung wollen wir dieses Engagement stärken und an weiteren Standorten ausbauen.“

KickIn! Projektleiter*in Daniela Wurbs ergänzt: „Inklusion im Fußball kann am Ende nur gelingen, wenn gerade für unterrepräsentierte soziale Gruppen im Stadion eine Stadionatmosphäre geschaffen werden kann, die frei von Angst vor körperlicher Bedrohung oder Ausgrenzung ist. In vielen Vereinen herrscht große Unsicherheit über den richtigen Umgang bei sexualisierter Gewalt, ob im Fanblock, in VIP-Bereichen oder anderswo. Mancherorts wird es schlicht nichteinmal als Problem anerkannt. Wir hoffen mit dieser Broschüre nun eine sehr praxisorientierte Handreichung für effektive Prävention und Betroffenenschutz bereitgestellt zu haben.“

Eine barrierearme PDF-Version des Handlungskonzepts gegen sexualisierte Gewalt im Zuschauer*innensport Fußball steht hier und auf der Webseite des Netzwerks gegen Sexismus und sexualisierte Gewalt im Fußball zum Download zur Verfügung.

Eine Druckversion ist auf Anfrage per E-Mail an kontakt@fussball-gegen-sexismus.de erhältlich.

Download Handlungskonzept Sexualisierte Gewalt_barrierearm

Nach oben Skip to content