Das Zeichen für Barrierefreiheit in Form einer weißen Figur vor einem blauen Kreis. Die Logos der verschiedenen Videokonferenz-Programme umranden den blauen Kreis.

KickIn! vergleicht die Barrierefreiheit von Videokonferenz-Tools für Fachstelle des Bundes Link zum Beitrag in Gebärdensprache

 

In Corona-Zeiten wurden Videokonferenzen zu zentralen Foren des Austauschs und der Begegnung. Aus dem beruflichen Alltag sind sie aktuell nicht mehr wegzudenken. Doch wie sieht es eigentlich mit der Barrierefreiheit dieser Tools aus? Können wirklich alle Menschen  über die bestehenden Angebote “einfach” an Videokonferenzen teilnehmen?  

Im Auftrag der Bundesfachstelle Barrierefreiheit haben wir einen Überblick über die Barrierefreiheit der gängigsten Videokonferenz-Programme erstellt. Verglichen haben wir Adobe Connect, BigBlueButton, Cisco Webex, Google Meet, GoToMeeting, Jitsi Meet, Microsoft Teams, Skype oder Zoom. 

Beim Vergleich der Barrierefreiheit dieser Tools wurde der Fokus auf die wichtigsten Funktionen gelegt, die verschiedenste Zielgruppen mit und ohne Behinderung zur möglichst problemlosen Nutzung solcher Programme benötigen.  

Die Ergebnisse unserer Recherche wurden im „Vergleich der Barrierefreiheit von Videokonferenz-Programmen“ in einer tabellarischen Übersicht zusammengetragen, die nun bei der Bundesfachstelle Barrierefreiheit veröffentlicht wurde. Dort werden auch die wesentlichsten Funktionen gemäß internationaler Standards erläutert. 

Soviel vorneweg: leider ermöglichen nur wenige der gängigsten Videokonferenztools eine barrierefreie Teilhabe für alle. Noch schwieriger wird es bei der Barrierefreiheit bei vielen der beliebtesten digitalen Interaktions-Tools. Eine Übersicht hierzu ist ebenfalls in Planung. 

Nach oben
Skip to content