Ein Bündel spezieller Funkempfänger vor einem grünen Rasen. Mit diesen Geräten sind die audiodeskriptiven Reportagen in Bundesliga-Stadien zu hören.
Foto: Lukas Schulze, GettyImages, DFL

Audiodeskriptive Reportagen auch in der Saison 2020/2021 online

Während der Geisterspiele anlässlich der Corona-Pandemie war es den Bundesliga-Clubs in der Saison 2019/2020 bereits erlaubt audiodeskriptive Reportagen für sehbehinderte Zuschauer*innen auf der eigenen Club-Website und/oder in der Club-App zu übertragen, unabhängig davon, ob es daneben noch eine eigene Club-Radio-Übertragung gab.

Mit der Vergabe der medialen Verwertungsrechte ab der Saison 2021/2022 konnte die Bundesbehindertenfanarbeitsgemeinschaft (BBAG) durch eine Eingabe in der AG Fankulturen letztlich erreichen, dass sich die Bundesliga-Clubs nicht mehr für ein Audiosignal entscheiden müssen, sondern sowohl durch ein Club-Radio, als auch durch audiodeskriptive Reportagen für sehbehinderte und nicht-sehbehinderte Fans die Partien der 1. und 2. Bundesliga übertragen dürfen. In der Vergangenheit fiel die Entscheidung der Clubs meistens auf eine Übertragung im Club-Radio, wodurch audiodeskriptive Reportagen oft nicht zu empfangen waren.

Die für die Geisterspiele der Saison 2019/2020 eingeführte Ausnahmegenehmigung wurde nun auch auf die komplette Saison 2020/2021 ausgeweitet. Das bedeutet, dass die Bundesliga-Clubs auch in der Zwischenzeit, bis die neuen medialen Verwertungsrechte, die zur Saison 2021/2022 in Kraft treten, Übertragungen aller Bundesliga-Partien im Club-Radio sowie via audiodeskriptiver Reportagen für sehbehinderte und nicht-sehbehinderte Fans übertragen dürfen. Dies ist in den Individualvermarktungsrichtlinie der DFL für die Spielzeit 2020/2021 der 1. und 2. Bundesliga festgelegt.

Alle Clubs der 1. und 2. Bundesliga haben innerhalb ihrer Stadien mittlerweile audiodeskriptive Reportagen für sehbehinderte Zuschauer*innen im Angebot, damit sie vollumfänglich am Spielerlebnis teilhaben können. Allerdings ist die Kapazität auch bei voller Auslastung der Stadien meist nur auf wenige Plätze im Stadion begrenzt. Durch die Neuregelung der medialen Verwertungsrechte und die Ausnahmegenehmigung können die Bundesliga-Clubs diese audiodeskriptive Reportagen nun auch auf ihren Webseiten und Apps übertragen, so dass diese von Fans außerhalb des eigenen Stadions verfolgt werden können. Die audiodeskriptive Reportagen setzen auf eine genau verortende Darstellung des Spielgeschehens, um auch ohne Bild eine Teilhabe am Geschehen auf dem grünen Rasen zu ermöglichen.

Eine Übersicht der verfügbaren audiodeskriptiven Reportagestreams der Vereine findet ihr auf der Webseite von AWO Passgenau.

Nach oben
Skip to content