ARMINIA BIELEFELD SCHAFFT STADIONLOGE FÜR FANS MIT AUTISMUS

In der SchücoArena wurde ein sogenannter „Snoezelraum“ eingerichtet. Arminia Bielefeld ist damit als erster Verein in Deutschland mit diesem Angebot einer der Vorreiter in Sachen Inklusion im Profifußball. Die Idee zum Projekt stammt von einem Besuch bei Arsenal London und wurde federführend von engagierten Arminia-Fans gemeinsam mit der Behindertenfanbetreuung des Vereins umgesetzt.

Der Snoezelraum soll künftig den Stadionbesuch für Fans mit Autismus ermöglichen. Gleichzeitig kann er aber auch einen Rückzugs- und Ruheraum für andere Fans bieten, beispielsweise für Fans mit Angsterkrankungen.

Die ersten Snoezelräume entstanden bereits Ende der siebziger Jahre in den Niederlanden, damals vor allem als Entspannungsräume für Menschen mit geistiger Behinderung. Mittlerweile wird das Konzept als Entspannungsmethode und als Therapieform in Kindergärten, Vorschulen, in psychiatrischen Einrichtungen oder auch in Senior*innenheimen eingesetzt. Ziel ist einerseits Entspannung durch Reduktion von unerwünschten Sinnesreizen und andererseits die bedarfsorientierte Stimulation von Wahrnehmung.

Der erste Snoezelraum im Fußball wurde 2015 im Stadium of Light des FC Sunderland in England eröffnet. Ausgangspunkt der Idee im englischen Fußball war die sogenannte „Shippey-Kampagne“ benannt nach Kate & Peter Shippey. Sie sind Eltern von drei Kindern mit der Diagnose Autismus und selbst große Fußballfans.

Dank ihres Engagements gibt es heute im Profifußball in England, Schottland und Wales bereits über 20 Vereine, die einen betreuten Spieltagsbesuch in solchen schallgedämmten Snoezelräumen anbieten, die dort „Sensory Rooms“ genannt werden. Auch in die ersten Stadien in Australien und Qatar hat das Konzept es bereits geschafft. Und nun dank Arminia Bielefeld auch nach Deutschland.

Im Vorfeld hatte ein ehrenamtlicher Mitarbeiter der Behindertenfanbetreuung von Arminia an einem von KickIn! organisierten Studienbesuch im Emirates Stadion des FC Arsenal in Londonteilgenommen, um dort Lösungen für Barrierefreiheit im Fußball in England kennenzulernen. Vermittelt wurde der Kontakt in den Verein von der BBAG-Partnerorganisation Center for Access to Football in Europe (CAFE). KickIn! begleitete die Umsetzung und Konzeption im Anschluss beratend im Hintergrund. Nichteinmal ein Jahr später und dank der Unterstützung zahlreicher Sponsoren und des Vereins war es dann soweit: ab Saisonstart 2019/2020 wird der Raum im Einsatz sein.

Und der Profifußball hat ein weiteres Leuchtturmprojekt für Inklusion & Vielfalt für alle Zuschauer*innen.

Weitere Informationen und Rückfragen zur Umsetzung des Snoezelraum-Angebots bei Arminia Bielefeld sind über den Behindertenfanbeauftragten des Vereins, Jörg Winkelmann,  erhältlich.

Einen Leitfaden zur Umsetzung sogenannter Sensory Rooms nach englischem Vorbild steht auf der Webseite von CAFE zum Download zur Verfügung (auf englisch).

Hier geht es zu einem Video-Bericht der Arsenal-Stiftung über ihren Sensory Room:

 

Exemplarische Medienberichte über den Snoezelraum bei Arminia Bielefeld:

TV-Bericht „Fußballfans unter sich: Snoezel-Raum bei Arminia“ der OWL-Lokalzeit vom 16.07.2019 in der WDR-Mediathek (von Jan-Ole Niermann)

Bericht „Arminia eröffnet Stadion-Loge für Autisten“ in der Neuen Westfälischen vom 16.07.2019

Bericht "Damit man im Stadion zur Ruhe kommt" im Westfalen-Blatt vom 22.07.2019.

 

Nach oben Skip to content